Racktours GmbH & Co.KG, Auf dem Hessel 8, 63526 Erlensee, Telefon: 06183 2247

Wanderreise Teneriffa

30.05. – 08.06.2022

Wanderparadies für Naturliebhaber – Das Wandern auf Teneriffa ist ein besonderes Erlebnis. Erkunden Sie in der Gruppe die verschiedenen Regionen der Insel. Während Ihrer Wanderreise erfahren Sie alles Wissenswerte zur Botanik, Geologie und Kulturgeschichte der kanarischen Inseln. Wählen Sie täglich zwischen zwei unterschiedlichen Touren.

Wanderreise Teneriffa

30.05. – 08.06.2022

Wanderparadies für Naturliebhaber – Das Wandern auf Teneriffa ist ein besonderes Erlebnis. Erkunden Sie in der Gruppe die verschiedenen Regionen der Insel. Während Ihrer Wanderreise erfahren Sie alles Wissenswerte zur Botanik, Geologie und Kulturgeschichte der kanarischen Inseln. Wählen Sie täglich zwischen zwei unterschiedlichen Touren.




1. Tag: Anreise

Nach der Ankunft am Flughafen Teneriffa Süd werden wir in das Hotel Taoro Garden in Puerto de la Cruz gefahren. Unsere Wanderführer Lolo und Franci Morawe erwarten uns im Hotel und geben uns vor dem Abendessen noch die wichtigsten Infos über die Insel und die morgige Tour.

2. Tag: Die nähere Umgebung

Vom Hotel aus wandern wir Richtung Mirador San Pedro und verbinden diese Tour gleichzeitig mit einer kleinen Stadtführung. In der Bodega La Era erwartet uns zum Abschluß ein Essen und eine Verköstigung kanarischer Weine.
Wanderung: eigentlich für alle gleich, um am ersten Tag die wichtigsten Infos zu bekommen. Je nach Gästeanzahl kann man aber zwei Gruppen machen, damit das einfacher zu handhaben ist.

Streckenlänge: ca. 10 km
Höhenunterschied: + / - 300 m
Gehzeit: ca. 3,5 h

3. Tag: Das Anaga-Gebirge

Heute liegt unser Ausgangspunkt im nordöstlichen Mittelgebirge, dem Anaga. Von Afur aus gehen wir an den Strand von Tamadite und auf einem wunderschönen Küstenweg bis in das kleine Dorf Taganana,. Nach einer Einkehr geht es weiter zum Strand von Roques da la Bodega. Während die mittelschwere Tour von Taganana mit dem Bus weiterfährt, geht die anspruchsvolle Gruppe zu Fuß zum Strand.

Streckenlänge: ca. 7,5 km
Höhenunterschied: + 550 / - 600 m
Gehzeit: ca. 3,5 h
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

oder

Streckenlänge: ca. 13 km
Höhenunterschied: + 900 / - 1.050 m
Gehzeit: ca. 5 h
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer / schwer

4. Tag: Freizeit bzw. fakultatives Programm

An der Westküste von Teneriffa liegt einer der europaweiten Hotspots für das Beobachten von Walen und Delfinen. Bis zu 30 verschiedene Arten können hier je nach Jahreszeit gesichtet werden. Allein die Bootsfahrt ist schon ein Spektakel vor den bis zu 600 Metern hoch aufragenden Steilklippen von Los Gigantes. In der Bucht von Masca gibt es einen Badestopp, wo man mit einer Taucherbrille die Unterwasserwelt bestaunen kann, danach gibt es an Bord eine Kleinigkeit zu Essen. Kosten inklusive Bustransfer, Bootsfahrt und Essen: ca. 60 Euro pro Person

Tag 5: Die Blütenpracht der roten Tajinaste

Heute geht es zum ersten Mal in den Teide-Nationalpark, in dieser Jahreszeit das absolute Highlight der Tour! In dem großen Krater, der durch einen gigantischen Erdabrutsch vor knapp 200.000 Jahren entstanden ist, bewegen wir uns heute am südlichen Rand.

Leicht-mittelschwer: Heute gibt es zwei kleine Wanderungen für diese Gruppe. Die erste beginnt am Museum Juan Evóro und führt uns am Fuße des südlichen Kraterrandes entlang Richtung Mirador Narices del Teide. Dabei kommen wir an einem Hang vorbei, wo viele der roten Natternköpfe stehen, der Symbolpflanze Teneriffas. Am Aussichtspunkt werden wir vom Bus abgeholt und zum Hotel Parador gefahren. Dort beginnt die zweite Tour, eine Umrundung der Roques de Garcia, der wohl bekanntesten Felsformation der Insel.

Streckenlänge: ca. 4,5 km
Höhenunterschied: +120 / -70 m
Gehzeit: ca. 1,5 h

oder

Streckenlänge: ca. 3,5 km
Höhenunterschied: + / -150 m
Gehzeit: ca. 2 h

Mittelschwer-schwer: Wir steigen auf den südlichen Kraterrand und gehen auf diesem Höhenweg bis zum Hotel Parador. Von dort oben begleiten uns herrliche Ausblick auf den Pico Viejo und den Teide. Zum Schluss gibt es einen etwas steileren Abstieg zu den Roques de Garcia, wo uns noch genug Zeit für einen ausgiebigen Fotostopp und einen Kaffee bleibt.

Streckenlänge: ca. 10 km
Höhenunterschied: + / - 450 m
Gehzeit: ca. 3,5 h

Tag 6: Das wilde Teno-Gebirge

Dieses Mal führt uns unsere Tour in den westlichen Teil der Insel, das Palmar-Tal. Heute gehen die beiden Gruppen wieder größtenteils die gleiche Strecke, die anspruchsvollere Tour steigt aber früher aus und steigt über den Talavera auf den Kammweg des Palmartales. Diesen Punkt erreicht auch die andere Gruppe mit Ausgangspunkt im Örtchen El Palmar. Mit herrlichen Ausblicken auf La Gomera und das Meer steigen wir schließlich hinab zum Cruz de Hilda.

Streckenlänge: ca. 8 km
Höhenunterschied: + 750 / - 450 m
Gehzeit: ca. 4 h
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

oder

Streckenlänge: ca. 11 km
Höhenunterschied: + 1.200 / - 450 m
Gehzeit: ca. 4,5 h
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer / schwer

Tag 7: Frei oder fakultative Tour

Wie wäre es mit einer »Blümchentour«? Der zweitälteste botanische Garten Spaniens wartet mit tropischen und subtropischen Pflanzen aus aller Welt auf. Oder sollte es doch eine weitere Wanderung sein? Der Barranco Ruiz bietet eine abwechslungsreiche Tour.

Streckenlänge: ca. 10 km
Höhenunterschied: + / - 400 m
Gehzeit: ca. 3,5 h
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Tag 8: Die Natternköpfe werden blau

Erneut fahren wir in den Teide-Nationalpark, doch dieses Mal bleiben wir im nördlichen Bereich, wenn auch erneut mit zwei verschiedenen Startpunkten. Die kürzere Tour beginnt am Besucherzentrum El Portillo und führt dann um die Montaña Cerrillar. Nach der Kammüberquerung wird der Blick frei in den riesigen Krater, auf dessen Rand wir stehen. Nach einem spektakulären Abstieg durch einen schwarzen Aschehang gehen wir über eine Piste zurück zum Besucherzentrum El Portillo.

Streckenlänge: ca. 9 km
Höhenunterschied: + / - 300 m
Gehzeit: ca. 3 h
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

Am klassischen Einstiegspunkt zur Besteigung des Teide, der Montana Blanca, startet diese weitläufige Streckenwanderung durch den östlichen Teil des Teide-Nationalparks. Durch die weiten Bimssteinfelder wandern wir immer dem markanten roten Tafelberg entgegen. Von seinem Gipfel bietet sich ein herrlicher Panoramablick. Nach dem Abstieg vom Rundweg auf dem Gipfel der Fortaleza, geht es in gemäßigtem Tempo auf und ab durch die Caldera bis zum Besucherzentrum des Teide-Nationalparks mit seinem botanischen Garten.

Streckenlänge: ca. 15 km
Höhenunterschied: + 500 / - 800 m
Gehzeit: ca. 4,5 h
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer / schwer

Tag 9: Der Asomadero, Balkon des Orotava-­Tals

Die heutige Wanderung steht unter dem Motto: kurz und knackig! Wir bleiben im Orotava-Tal, in dem sich auch unser Standort Puerto de la Cruz befindet. Unser Ziel ist der Aussichtspunkt El Asomadero, bevor wir über Forstpisten und Wanderwege bis zum Picknickplatz Chanajiga gelangen.

Streckenlänge: ca. 6,5 km
Höhenunterschied: + 500 / - 250 m
Gehzeit: ca. 3,5 h
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

Auch das Ziel der zweiten Gruppe ist der Asomadero, allerdings über den berühmt-berüchtigten direkten Aufstieg von Los Realejos aus. Nach kurzer Eingehphase gibt es nur noch eine Richtung: bergauf! Nach ca 75 Minuten kommt dann die Belohnung und wir erreichen den Aussichtspunkt EL Asomadero. Von hier aus gehen wir denselben Weg nach Chanajiga wie die andere Gruppe .

Streckenlänge: ca. 7,5 km
Höhenunterschied: + 900 / - 250 m
Gehzeit: ca. 3,5 h
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer / schwer

Tag 10: Verabschiedung und Abreise

Heute heißt es leider Abschied nehmen, mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck treten wir die Heimreise an.

Zurück