Racktours GmbH & Co.KG, Auf dem Hessel 8, 63526 Erlensee, Telefon: 06183 2247

Radreise Mittelelbe

10.09. – 17.09.2022

Welt. Erbe. Anhalt mit Max Neumann

Radreise Mittelelbe

10.09. – 17.09.2022

Welt. Erbe. Anhalt mit Max Neumann




Es geht wieder los, Max hat wieder eine wunderbare Tour für uns ausgemacht. Viel Radeln, aber die Kultur und der Spaß kommen natürlich auch nicht zu kurz. Viele Kilometer – kein Problem, jeder kann, keiner muss. Der Bus begleitet die Touren und man hat immer die Möglichkeit die Touren abzukürzen.

 

1. Tag:

Sie reisen komfortabel im Reisebus mit Fahrrad und Gepäck nach Magdeburg an, und ich nehme Sie in Empfang. Zum Kennenlernen werden wir uns einmal die Stadt besehen. Übernachtung in Magdeburg.

2. Tag:

Wir fahren gemeinsam mit dem Bus nach Hamersleben – altes Kloster. Das wollen wir uns anschauen. Dann werden wir die Räder ausladen und ab geht es auf einem nicht so bekannten Radweg, dem Radweg Berlin-Hameln… na dann folgt mir mal alle … Wir sehen die Magdeburger Börde und kommen nach ca. 70 Fahrradkilometern in Magdeburg an, der Stadt Ottos des Großen. Wir sehen dabei die Elbe und vielleicht auch die Magdeburger Halbkugeln … was das nun wieder ist? Hat das was mit Physik zu tun? Oder mit einer Schokoladenkonfiserie? Oder mit beidem? Aber wir werden es schon herausbekommen … Ihr habt ja mich :).

3. Tag:

Nach einem guten Frühstück verlassen wir die Landeshauptstadt in Richtung Norden. Es wartet der Kalimandscharo. Klingt afrikanisch, befindet sich aber auf unserer Tour. Wir genießen den Ausblick und hören uns an, was der Bergmann zu sagen hat. Und weiter geht es zum Wasserstraßenkreuz-­Verkehrsprojekt Nr. 17 der Deutschen Einheit. Die meisten wissen es schon. Das mit dem Wasser kann ich einfach nicht lassen und es ist eines der verbindenden Elemente. Wir werden es auf jeden Fall sehen. Auf dem Elberadweg geht es zurück in Richtung unseres Hotels in Magdeburg. Und wenn das Wetter schön ist, können wir noch ein wenig im Herrenkrugpark verweilen.

Fahrradkilometer: ca. 70

4. Tag:

Heute werden wir unsere längste Strecke haben. Also ordentlich gefrühstückt! Max. 90 km. Und wenn der Wettergott einen normalen Tag hat, haben wir Wind von hinten. Normal heißt in diesem Fall in 80 % der Fälle. Und ansonsten haben wir glücklicherweise unseren Bus mit, der uns bei Bedarf einlädt und mitnimmt. Es geht durch wunderbare Elbauen und immer schön am Fluß lang. Biosphärenreservat und Naturschutzgebiete liegen hier nah beieinander. Am Abend werden wir mit wunderbaren Natureindrücken in der BAUHAUS METROPOLE Dessau ankommen. Ob wir die Meisterhäuser sehen? Vielleicht – auf jeden Fall BAUHAUS.

Fahrradkilometer heute: ca. 90

5. Tag:

Gestern waren die Räder noch im Bus verschwunden und wir fahren gemeinsam mit dem Bus nach Bernburg an die Saale. Heute wollen wir den Radweg R1 erkunden. Dem ersten Fern-Radweg überhaupt. R1-wundert es nun noch? Aber heute ist unser Ziel weder London noch Moskau oder Helsinki (das werden andere Touren sein müssen). In Bernburg an der Saale starten wir mit dem Fahrrad auf dem R1 in Richtung des einstigen Bachschen Schaffensortes Köthen (und was ist KuhKaffKö??? – kriegen wir raus), um dann weiter in Richtung Dessau zu radeln. Zwischendurch hören wir noch was über das alte Magdeburger Stadtrecht. Lassen Sie sich überraschen.

Fahrradkilometer: ca. 65

6. Tag:

Beginnen wir den Tag mit der Fahrt nach Süden, ein kleines Stück weiter auf dem R1 bis nach Oranienbaum. Dort werden wir das Schloss besuchen und danach einen Stop in Ferropolis machen. Die Tagebaubagger sind schon erstaunlich … Weiter geht es an die Mulde. Der barocke Irrgarten in Altjeßnitz lädt zum Irren und Ausgangs-Suchen ein. Aber wir finden den Weg! Über die BAUHAUS Siedlung Törten geht es wieder in unser Hotel in Dessau.

Fahrradkilometer: ca. 75

7. Tag:

Die Elbe stromauf. Bis zum Wörlitzer Park. Was schauen wir uns heute an? Den wunderbaren und zur UNESCO-Welterbestätte Dessau-Wörlitzer Gar­tenreich gehörenden und einer der ersten und größten deutschen Landschaftsparks nach englischem Vorbild? Oder doch das Welterbe, das heute noch auf unserem Weg liegt: in Wittenberg (Luther)? Schauen wir mal. Zwischendurch sind wir immer wieder an der Elbe und genießen die Auenlandschaften und Ausblicke. Eine wunderbare Radellandschaft. Am Abend genießen wir noch einmal unser Zusammensein und lassen die Woche Revue passieren.

Fahrradkilometer: ca. 80

8. Tag:

Eine herrliche Fahrradwoche geht zu Ende. Es heißt Abschied nehmen und Danke zu sagen. Wir fahren wieder nach Hause. Sie zu sich. Ich zu mir … Aber winken wir uns noch einmal zu und freuen uns auf das nächste Mal im kommenden Jahr. Wie immer mit Radeln, Genießen, wunderbare Landschaften, Kleinoden und gemeinsamem Beisammensein.

Zurück