Racktours GmbH & Co.KG, Auf dem Hessel 8, 63526 Erlensee, Telefon: 06183 2247

Auf dem Sattel durchs Münsterland

18.05. – 22.05.2022

Entdecken Sie das Radlerparadies Münsterland – es verzaubert alle Radfahrer! Durch bunte Wiesen und Weiden, durch schmucke Dörfer und vorbei an stattlichen Gutshöfen, gesäumt von unzähligen Wasserburgen, Schlössern und Herrensitzen radeln Sie auf meist flachen und gut asphaltierten Rad- und Feldwegen – eben den typisch münsterländischen »Pättkes«.

Auf dem Sattel durchs Münsterland

18.05. – 22.05.2022

Entdecken Sie das Radlerparadies Münsterland – es verzaubert alle Radfahrer! Durch bunte Wiesen und Weiden, durch schmucke Dörfer und vorbei an stattlichen Gutshöfen, gesäumt von unzähligen Wasserburgen, Schlössern und Herrensitzen radeln Sie auf meist flachen und gut asphaltierten Rad- und Feldwegen – eben den typisch münsterländischen »Pättkes«.




1. Tag: Anreise nach Hamm und einradeln

Am Anreisetag fahren Sie nach Hamm an der Lippe. Hier befindet sich Ihr Hotel für die nächsten Tage. Die Stadt Hamm liegt mitten in Westfalen und bietet sich als Ausgangspunkt für die kommenden Radausflüge hervorragend an. Wie wäre es mit einem ersten Einradeln nach der Ankunft? Dabei lernen Sie Hamm und Umgebung auf einer kurzen Rundfahrt kennen. Von der Altstadt führt der Weg zunächst lippeaufwärts zum kleinen Solebad Bad Hamm, bevor es durch die Lippeauen zum Wasserschloss Heessen und schließlich zum barocken Schloss Oberwerries geht. Von dort überqueren Sie mit der Lippefähre den Fluss Lupia und erblicken im Stadtteil Werries das Wahrzeichen Hamms, den Glaselefanten. Auf dem Rückweg zur Innenstadt können Sie noch einen Blick auf den Burghügel von Burg Mark werfen.

Dauer der Radtour: ganztägig
Streckenlänge: ca. 20 km
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

2. Tag: Wasserschlösser im Münsterland

Lernen Sie heute drei der schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes kennen! Mit dem Bus geht es zunächst zum Schloss Westerwinkel. Machen Sie einen Gang zum Schloss, bevor Sie mit dem Rad die münsterländische Parklandschaft erfahren. Nach etwa einer Stunde erreichen Sie das »westfälische Versailles«, Schloss Nordkirchen. Das größte Wasserschloss des Münsterlandes beeindruckt durch seine Bauten und die großen Park- und Gartenanlagen. Stellen Sie Ihr Rad ab und erkunden Sie die Anlage bei einer Schlossführung. Nach einer Pause machen Sie sich auf den Weg in die drei-Burgen-Stadt Lüdinghausen. Vorbei an Burg Lüdinghausen führt die Tour zur wahrscheinlich malerischsten Wasserburg des Münsterlandes, der Burg Vischering. Im Café im Reitstall kehren wir zum Kaffetrinken ein. Falls Sie noch weiter möchten, können Sie vorbei an Burg Kakesbeck bis zum Schloss Senden radeln.

Dauer der Radtour: ganztägig
Streckenlänge: ca. 38 km
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

3. Tag: Fahrradhauptstadt Münster

Heute geht es nach Münster, in die quirlige Fahrradhauptstadt Deutschlands. Die »Leeze«, wie das Fahrrad hier genannt wird, ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. Zunächst geht es mit den Rädern in die Altstadt. Auf einem kleinen Rundgang zu Fuß erkunden Sie das Herz der Stadt, bevor Sie in die Umgebung der Universitätsstadt fahren. Umrunden Sie die 100 ha große Altstadt auf der lin­dengesäumten Promenade und radeln Sie hinaus zur Werse. Dieser Nebenfluss der Ems schlängelt sich noch unbegradigt durch das Münsterland. Auf dem Werseradweg geht es vorbei an beeindruckenden Steilufern, breiten Wasserflächen mit Wochenendhäuschen, historischen Wassermühlen und Ausflugslokalen bis in den Norden des münsterischen Stadtgebiets. Dort durchfahren Sie das Europareservat Rieselfelder Münster, das ein bedeutendes Rastgebiet für Zug- und Wasservögel ist. Von den Rieselfeldern geht es weiter nach Westen, vorbei an Haus Rüschhaus, dem ehemaligen Landsitz des Barockbaumeisters Johann Conrad Schlaun und späteren Wohnhaus der Dichterin Annette v. Droste-Hülshoff geht es zu ihrem Geburtsort Burg Hülshoff. Genießen Sie einen Gang durch den Park des Wasserschlosses, bevor der Bus Sie wieder zum Hotel zurückfährt.

Dauer der Radtour: ganztägig
Streckenlänge: ca. 38 km
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

4. Tag: Von der Ems in die Herrschaft Steinfurt

Von Greven an der Ems radeln Sie zunächst zur Freilichtbühne Reckenfeld und weiter nach Ems­detten. Von der Innenstadt weiter kommen Sie zum Emsdettener Venn, einem der letzten Hochmoorgebiete Nordrhein-Westfalens. Lernen Sie etwas über Moor­kultivierung und Renaturierung auf dem Lehr- und Erlebnispfad. Besteigen Sie den Aussichtsturm und lassen Sie Ihren Blick über dieses einzigartige Gebiet schweifen. Danach führt Sie Ihr Weg weiter über Borghorst nach Burgsteinfurt. Höhepunkt ist die Konzertgalerie Bagno, der 1774 erbaute Konzertsaal gilt als der älteste freistehende Europas. Lassen Sie sich von seinem einzigartigen Ambiente verzaubern und bewundern Sie die aufwendigen Stuckdekorationen, Spiegelwände und Deckenspiegel. Anschließend radeln Sie durch den Bagnopark zum Wasserschloss Steinfurt und in die Burgsteinfurter Altstadt.

Dauer der Radtour: ganztägig
Streckenlänge: ca. 50 km
Schwierigkeitsgrad: leicht / mittelschwer

5. Tag: Heimreise

Nachdem Sie das Münsterland erradelt haben, begeben Sie sich heute nach dem Frühstück auf den Heimweg, natürlich mit dem Bus.

Zurück